HAMEG HM-705 Reparatur

ServiceManual download

Der Hameg  HM-705 ist ein 2-Kanal Oszilloskop mit 70 MHz Bandbreite. Der HM-705 wurde mit unterschiedlichen Anzeigeröhren gebaut. Dieser hier hat eine Röhre mit hoher Nachleuchtdauer. (bis zu 30 sec.) Durch die hohe Fluoreszenz der Beschichtung ist eine Filterscheibe vor der Röhre erforderlich, die UV- bzw. Tageslicht abschirmt.

Das Oszilloskop zeigte keinerlei Funktion. Die Ursache war eine defekte Netzsicherung. Nachdem ich die beiden Hutmuttern auf der Rückseite gelöst habe, lies sich das Gerät problemlos aus dem Blechgehäuse ziehen. Der Blick auf ein völlig verdrecktes Innenleben lag frei. Also hab ich die Frontplatte auch noch demontiert und das Gerät gründlich gereinigt.

verschmutzte X-Platine verschmutzte Y-Platine

Die Netzteilelkos habe ich durch höherwertige Panasonic FC Typen (1000µF/50V) ersetzt. Die Gleichrichter (B250C1500) und drei Festspannungsregler (2x +12V, 1x +5V) wurden vorsichtshalber, gleich mit ausgetauscht.

gereinigt X-Platine neue Bauteile im Netzteil

Dann kam der große Moment: POWER ON .... und .... es wurde Licht.

Das Rechtecksignal vom eingebauten Prüfgenerator lies sich einwandfrei darstellen. Aber der Strahlrücklauf war auch sichtbar. Der Fehler war im Bereich der Dunkeltastung zu suchen. Es stellte sich heraus das die Trafowicklung (~31V) für die 33,7V Betriebsspannung der Dunkeltastung, keinen Durchgang hatte. Die Anschlussdrahte auf der X-Platine habe ich abgelötet und isoliert. Vorsicht im Betrieb liegen die ~31V auf ca. -1200V !!! Die ~31V Wicklung wurde durch einen kleinen Printtrafo (230/24) ersetzt. Da der Printtrafo kaum belastet wird (10mA) liegt seine Spannung bei ca. 33V. Hinter der X-Platine, auf dem Querträger der Anzeigeröhre habe ich ihn mit 2K-Kleber befestigt. Der Trafo ist mit einer Isolationsfestigkeit von 5KV angegeben. Die Primärseite wurde mit einem Anschluss an der Netzbuchse und mit dem anderen direkt am Netztrafo angelötet.

220µF/200V Elkos für 140V Betriebsspannung ausgetauscht kleiner Printtrafo 24V-0,35VA als Ersatz für defekte 31V-Wicklung

 Alle Betriebsspannungen wurden überprüft bzw. justiert. 

Hinter der Frontplatte wurden einige der gelben  LED´s durch grüne, blaue und rote getauscht.

Frontplatte wieder montiert und einige Mentor-Drehknöpfe wurden ausgetauscht. Die alte verkratzte gelbe Filterscheibe vor der Röhre wurde durch eine neu, die ich aus einer Büro-Papier-Ablage ausgesägt habe, ersetzt. Die neue Filterscheibe ist vom Original nicht zu unterscheiden.

 
HM705 ohne Frontplatte Funktioniert alles wieder perfekt